1 2 3 4 5 6 7 8

Am 15. November 1985 eröffnet in der Münchner Schellingstraße 71 ein Geschäft – von einem jungen Papierliebhaber gegründet und seitdem geführt. Dass aus diesem kleinen Laden ein weltweit tätiger Groß- und Einzelhandel mit dem italienischen Namen CARTA PURA (reines Papier) werden sollte, hätte sich Jonathan Osthoff damals wohl nicht vorstellen können. Auch wenn über die Jahre viele Mitarbeiter und etliche Lager- und Büroräume hinzukamen, so gibt es diesen Laden immer noch, an demselben Ort, mittlerweile vergrößert und renoviert: der Papierladen.

 

Schon früh standen einige Eckpfeiler des jetztigen Sortiments fest: Japanpapier, ausgewählte Schreibwaren, Buchbinderbedarf und Carta Varese. Aber auch selbst entworfene Produkte wurden bei unterschiedlichen Buchbindern gefertigt und ins Sortiment genommen.

 

Mittlerweile sind die CARTA PURA Produkte, die ausnahmslos in Deutschland gefertigt werden, ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens, das sich vor allem über diese Produkte definiert. Es kann Jahre dauern bis ein Projekt umgesetzt wird, bis das perfekte Papier und der beste Produzent, die schönsten Farben und die reduzierteste Gestaltung gefunden sind. Manchmal kann es auch ganz schnell gehen. Eine geniale Idee, ein toller Stanzbetrieb und ein geeignetes Material – schon ist das Produkt realisiert, wie im Fall der A-Mappe, die wir seit mehr als 20 Jahren erfolgreich verkaufen.

 

Eine weitere Besonderheit bei CARTA PURA sind die Menschen, die hier größtenteils schon seit Mitte der neunziger Jahre tätig sind. Jeder bringt unterschiedliche Erfahrungen aus ganz anderen Bereichen mit. So ist zum Beispiel der Lagerist zugleich Hausschreiner und Holzschnitt-Künstler, der Setzer und Haustypograph programmiert das betriebsinterne Warenprogramm. Wer im Laden berät und verkauft, hat immer auch andere Aufgaben: das reicht von Kartenentwurf und -fertigung über Produktkontrolle bis zu Kundenbesuchen im In- und Ausland. So sind alle, die für CARTA PURA arbeiten, auf vielfältige Weise eingebunden und verantwortlich.

 

Nur das zu produzieren, was einem selber Freude macht, und nur so zu produzieren, dass es den eigenen Ansprüchen genügt, das ist das Erfolgsgeheimnis von CARTA PURA und ein Grund dafür, dass wir uns ein Händlernetz in Deutschland, Europa und anderen Ländern der Erde aufbauen konnten.

 

Wichtiges Medium hierfür ist seit 1995 die jährliche Präsentation auf der Paperworld-Messe in Frankfurt. Unser knapp 100 qm großer Stand wird minutiös in München vorbereitet, in einen großen Holzcontainer gepackt und in Frankfurt wieder aufgebaut. An zahlreichen Wänden hängen alle Papiere zum Anfassen; die Tische laden ein, jedes Ding wirklich zu begreifen; die Messebetreuung findet allein durch die Mitarbeiter statt. Zu jeder Messe gibt es zahlreiche neue Produkte, ein sehr arbeitsaufwändiges Unterfangen, weshalb wir es jetzt nur noch alle zwei Jahre realisieren – als nächstes wieder im Januar 2018.

 

Was die Kunden neben unserem Sortiment besonders zu schätzen wissen, ist der jährlich erscheinende Katalog, auf echtem Papier gedruckt, mit zahlreichen Holzschnitten und Erklärungen. Hinzu kommen die ständig aktualisierten Handmuster, die unser gesamtes Papier-, Bänder- und Leinensortiment erfahrbar machen. Mit diesen Materialien in der Hand machen Gestaltung und Bestellung einfach Spaß.

 

Natürlich ist ein feines Papier oder ein schönes Papierprodukt nur dann wirklich gut, wenn es auch unversehrt beim Kunden ankommt. Unsere diversen Lagerräume befinden sich alle in Fußweite in der Schellingstraße. Sie sind den Versandbedürfnissen optimal angepasst, so dass wir mit angemessenem Arbeitsaufwand einen umfangreichen Warenein- und -ausgang bewältigen können. Auf sinnvolle und effiziente Verpackung legen wir besonders großen Wert. Unsere Packer besitzen Kreativität und langjährige Erfahrung, so dass wir die Kunden immer wieder aufs Neue mit optimal gepackten Paketen oder Paletten erfreuen können.

 

Der Vertrieb erfolgt über CARTA PURA direkt. Es gibt drei Kundengruppen, die jeweils unterschiedliche Kataloge erhalten. Zum einen die Privatkunden oder Endverbraucher, die wir soweit möglich an einen Händler vor Ort oder einen online-shop verweisen. Kommt man auf diesem Weg nicht an die gewünschten Produkte, versenden wir gemäß Katalog ab einem Mindestbestellwert zu den Ladenpreisen. Viele Kunden kommen natürlich auch direkt in den Papierladen zum Einkaufen.

 

Die gewerblichen Kunden unterteilen sich in zwei Gruppen: zum einen die Weiterverarbeiter wie Buchbinder, Drucker und Kartenhersteller, zum anderen die Fachhändler. Wir achten darauf, dass gewachsene Strukturen respektiert und langjährige Geschäftsbeziehungen aufgebaut und gepflegt werden. Neueinsteiger beraten wir gerne. Viele kommen hierfür in den Papierladen, um sich Inspiration und Überblick zu verschaffen.